Direkt zum Hauptbereich

Olympische Spiele 2032 im Ruhrgebiet

Es wird zur Zeit darüber Diskutiert eine Bewerbung der Region Rhein-Ruhr für die Olympischen Spiele 2032 einzureichen. Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, und viele Städte bzw. deren Bürgermeister sind begeistert von dieser Idee, was ich nicht verstehe.

Der Sportmanager Michael Mronz, von dem die Idee kommt und Armin Laschet behaupten, dass die olympischen Spiele 2032 in NRW relativ kostenneutral ausgerichtet werden könnten. Das halte ich bestenfalls für naiv, aber da die Politiker und Michael Mronz wissen sollten was hinter den Projekten steckt die sie planen gehe ich er von einer dreisten Lüge aus. Es sollen die vorhandenen Stadien und Sportstätten genutzt werden, was sich erst einmal gut anhört, aber der Ausbau der Sportstätten und Stadien wird massive Kosten verursachen, weil so gut wie kein Austragungsort, ich vermute sogar kein einziger Austragungsort, auch nur annähernd olympiatauglich ist. Zum Beispiel wurde die Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg als Austragungsort genannt, ich weiß zwar nicht für welche Sportarten sie genutzt werden soll, aber mit rund 30.000 Zuschauer (die Stehplätze werden für die olympischen Spiele bestimmt in Sitzplätze umgewandelt) ist das Stadion garantiet zu klein, so dass es stark erweitert werden muss. Auch die Regatterbahn in Duisburg wird zu wenige Zuschauerplätze haben, so dass auch dort zum Ausbau viel Geld in die Hand genommen werden muss, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Fast alle Ruhegebietsstädte haben Geldprobleme, so dass städtische Einrichtungen geschlossen werden und die Unterstützungen sozialer Projekte gekürzt werden und die Ausrichtung der olympischen Spiele war schon immer ein Verlustgeschäft für die öffentlichen Haushalte. Deshalb verstehe ich die Begeisterung der kommunalen Politiker nicht. Die einzigen die daran verdienen sind das IOC und die Konzerne. Die olympischen Spiele in London sollten auch Kostenneutral stattfinden, und am Schluss haben sie London, bzw. Großbritannien umgerechnet 13 Milliarden Euro gekostet. Nach den olympischen Spielen in Rio de Janeiro gab es dort mehr Armut, Obdachlosigkeit und Gewalt, die Stadien sind größtenteils verweist.

Meiner Meinung nach können die olympischen Spiele nur ein Verlustgeschäft für die öffentliche Haushalte werden und die Bevölkerung wird auch nicht von ihnen profitieren, da die Austragungsorte danach noch weniger Geld haben werden und sie noch mehr Kürzungen im Haushalt beschließen werden, da sie die Kosten der olympischen Spiele irgendwie wieder kompensieren müssen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Giftgasangriff in Syrien

Bis jetzt ist nicht bekannt welches chemisches Kampfmittel in Duma eingesetzt wurde, es wird über Chlorgas oder Sarin spekuliert, es ist laut UNO noch nicht mal bewiesen, dass es den Giftgasangriff in überhaupt gab. Eine Einladung Russlands an die westlichen Mächte sich dort mit unabhängigen Experten ein Bild zu machen wird vom den westlichen Politikern konsequent abgelehnt. Das erinnert mich an die Giftgasfabriken im Irak, die es dort gegeben haben sollte und weswegen die USA den 2. Irakkrieg begonnen haben. Am Schluß kam raus, das es im Irak gar keine Giftgasfabriken gab, aber die Amerikaner haben das Land zerstört und Hussein ermordet.

Wenn es den Giftgasangriff gab ist nicht bekannt wer das Giftgas eingesetzt hat, aber von den westlichen Regierungen wird behauptet, dass der syrische Präsident Assad mit der Unterstützung von Russland, also Putin, das Giftgas eingesetzt hat. Es wird von der Tagesschau behauptet, dass die Aufständigen  nicht in der Lagen sind Giftgas herzustellen, da…

Zwangsüberwachung aller Autofahrer durch die EU ab 1. April 2018

Ab morgen, dem 1. April 2018, müssen in allen Neuwagen Computer mit SIM-Karten eingebaut werden der nach auslösen des Airbag automatisch einen Notruf mit Standort des Fahrzeug absetzt. Dabei wird auch eine Tonverbindung zwischen vom Autocomputer angerufenem und dem Wageninneren hergestellt.

Nun könnten viele sagen, das ist eine gute Sache, weil wenn ich an einer abgelegen Stelle verunglückt bekommt er schnelle Hilfe obwohl ihn kein anderer Verkehrsteilnehmer sieht. Das stimmt zwar prinzipiell. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass man mit dem Auto an einer so abgelegenen Stelle, dass man von anderen nicht gesehen wird, so schwer verunglückt, das man selbst keine Hilfe mehr holen kann? Nach meiner Erfahrung kann man heutzutage mitten in der Nacht selbst auf kleinen Autobahnen nicht mehr mit Fernlicht fahren weil laufend Gegenverkehr kommt und auch auf kleinen Landstraßen muß man wegen Gegenverkehr auch laufend das Fernlicht ausschalten, so das die Wahrscheinlichkeit nach einem schweren …

Gehört der Islam zu Deutschland?

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat es letztens nochmal wiederholt, womit er die CSU und Horst Seehofer kritisiert. Aber wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann gehören nach seiner Aussage auch die Scharia zu Deutschland.

Im Koran, der die Scharia enthält, wird der Mann über die Frau gestellt, z.B. ist die Vielehe in der Scharia vorgesehen, also der Mann darf mit mehreren Frauen die Ehe eingehen, die Frau darf aber nur mit einem Mann die Ehe eingehen. Der Mann darf die Frau auch schlagen, wenn sie sich nicht nach seinen Vorstellungen verhält. Männer haben auch automatisch das Recht bei einer Scheidung die Kinder nach der Kleinkindphase zu sich zu nehmen, ohne dass irgendetwas, was dem Kindeswohl entspricht geprüft wird.

Unter Muslimen sind Zwangsehen, wo die Eltern ihrer Tochter den Ehepartner aussuchen, noch üblich und die Ehefrau sieht den Ehevertrag im allgemeinen vor der Hochzeit nicht.

Im Erbrecht wird der Frau im allgemeinen nur die hälfte dessen zugesprochen was ein …